Unsere Grundschule

Radfahrausbildung der Klassen 3.1 und 3.2

Im Stundenplan der 3. Klasse bzw. 4. Klasse hat die Radfahrausbildung ihren festen Platz. Sie besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Abgeschlossen wird diese Ausbildung dementsprechend mit zwei Prüfungen.

Die theoretischen Grundlagen werden den Kindern durch die Lehrkraft im Unterricht vermittelt. Parallel dazu läuft die praktische Ausbildung auf dem Verkehrsübungsplatz (an der Grundschule Uchtelfangen), wo die Kinder durch Herrn Eckel, unserem Verkehrspolizisten, betreut werden.

An jeweils 5 Terminen durften die Kinder der Klassen 3.1 und 3.2 mit ihren Lehrerinnen Frau Ruf und Frau Gros dem „normalen“ Schulalltag entfliehen, um auf dem angrenzenden Übungsplatz mit Herrn Eckel die Grundlagen des Radfahrens im Verkehr zu üben.

Aufgaben wie das Spurhalten, das Fahren mit einer Hand, das Umsehen und das Beachten von Verkehrszeichen stellte viele Kinder vor eine große Herausforderung. Vor allem das Abbiegen nach links sorgte im Vorfeld für große Aufregung.

Am heutigen Dienstag (9. April) konnten jedoch alle Kinder in der praktischen Prüfung erfolgreich unter Beweis stellen, dass sie diesen Herausforderungen gewachsen sind. Ganz stolz und voller Erleichterung kamen die Drittklässer mit ihren Fahrradführerscheinen wieder in die Schule zurück.

Vielen Dank an Herrn Eckel, der die Kinder immer mit viel Humor und Geduld betreut hat. Für beide Klassen war es ein tolles Erlebnis.


 
  Am 31.Oktober war es wieder soweit.

Halloween stand vor der Tür.

Unter diesem Motto stand auch das Thema am Halloween-Morgen in der Bücherei.

Die Kinder der 3. und 4. Klassen durften sich in einer gruselig gestalteten Bücherei ein Buch ausleihen.

Wer sich für Gespenster-, Hexen– oder Vampirgeschichten interessierte, war hier genau richtig. Den Kindern wurde ein eigenes Regal zu diesem Thema zur Verfügung gestellt. Die Schüler waren begeistert.

Vielen Dank an Frau Knichel und Frau Stenger, die sich immer um den Bücherverleih kümmern und den Kindern beratend zur Seite stehen.


Hundebesuch in der Klasse 2

Seit einigen Wochen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen mit dem Thema „Der Hund als Haustier“ im Sachunterricht. Zuerst lernten sie den Wolf als Vorfahre des Hundes kennen und erfuhren, welche Eigenschaften auch der heutige Familienhund in seinem „Menschenrudel“ noch von seinem wilden Ahnen besitzt. Danach erstellten sie Steckbriefe über die unterschiedlichen Hunderassen und präsentierten sie der Klasse.

Der Höhepunkt der Einheit war jedoch der Besuch der aufmerksamen Mischlingshündin „Kira“. Als die Klasse auf den Schulhof kam, wartete Kira bereits, zu Beginn noch etwas nervös, auf die Schülerinnen und Schüler.

Im grünen Klassenzimmer der Schule konnten die Schüler die Körperteile des Hundes und seine Bewegungen und Verhalten genau nachvollziehen und beobachten. Gleichzeitig wurden wichtige Regeln bei einer Begegnung mit einem fremden Hund wiederholt. Wichtig ist, dass man sich einem Hund immer von vorne nähern sollte und den Besitzer erst fragen soll, wenn man einen Hund streicheln möchte. Wenn ein Hund auf einen zuläuft, sollte man stehen bleiben, ansonsten könnte der Hund die weglaufende Person als Beute betrachten

Herr Gödicke erklärte den Kindern den Tagesablauf mit einem vierbeinigen Freund in der Familie, die artgereichte Haltung, den Hund als Spielgefährten und die Kinder konnten ihm ihre weiteren Fragen stellen.

Besonderen Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler beim freien Beobachten der sehr lauffreudigen Hündin und ihrer Apportübungen.

Abschließend konnten alle Kinder Kira streicheln. Für die beiden Klassen w
ar dies ein sehr aufregender und lehrreicher Besuch.

Dies war ein sehr schöner Vormittag! Vielen Dank nochmal an Herr Gödicke und seine Hündin Kira!


Die neuen Erstklässler unterwegs mit Herrn Eckel

Der moderne Straßenverkehr ist geprägt durch ein wachsendes Verkehrsaufkommen, unübersichtliche und volle Straßen und viele Verkehrsteilnehmer. Schnell können Situationen auf der Straße für Kinder zu einer großen Gefahr werden. Um diese auf den Straßenverkehr sicher vorzubereiten, wird das Thema „Verkehrserziehung“ im Sachunterricht theoretisch behandeln. Im Anschluss daran begleitet der Verkehrspolizist Herr Eckel die neuen Klassen in den Straßenverkehr, um ihnen dort die Regeln näher zu bringen und die Kinder auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Da viele Schüler morgens zu Fuß in die Schule kommen, ist es von großer Bedeutung zu wissen, wie man seinen Schulweg sicher bestreitet. Durch die Warnwesten mit Reflektoren, die alle Erstklässler bekommen haben, können die Kinder auch im Dunklen gut gesehen werden.

Vielen Dank an Herrn Eckel für den lehrreichen Unterrichtsgang.